Urlaubsziel Portugal

Portimão

Die Hafenstadt Portimão liegt an der westlichen Algarve und hat sich zu einem touristischen Zentrum entwickelt. Besucher finden hier eine gute Infrastruktur vor.

Der Name Portimão hat seinen Ursprung im lateinischen "Portus Magnus". Die breite Mündung des Rio Arade, der aus dem gebirgigen Hinterland der Algarve kommend bei Portimão das Meer erreicht, eignete sich gut für die Anlage eines geschützten Hafens.

Hafen von Portimão

Bedeutendster Wirtschaftszweig Portimãos war lange Zeit die Fischerei. Heute aber ist es der Tourismus, der die Haupteinnahmen für die Bewohner bringt. Dazu trägt vor allem der Hafen bei, in dem neben kleineren Segelbooten auch große Kreuzfahrtschiffe anlegen können.

Dem Besucher bietet Portimão eine breite Uferpromenade, dazu Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und einige hübsche Plätze und historische Gebäude in seiner Altstadt. Sicherlich ist Portimão vom Flair nicht vergleichbar mit Lagos. Dazu gibt es zu viel verfallene Bausubstanz im Zentrum. Auch ist der Verkehr ziemlich chaotisch. Einen Zwischenstopp oder Tagesausflug lohnt Portimão aber auf jeden Fall, zumal es von hier aus nicht weit ist zu den schönen Sandstränden bei Alvor.

Igreja do Colégio

Das beeindruckendste Gebäude Portimãos ist sicher das ehemalige Jesuitenkolleg (Igreja do Colégio) mit seiner Fassade, die zum zentralen Platz der Altstand, der Praca da República, ausgerichtet ist. Das Kolleg wurde beim Erdbeben von 1755 wie die gesamte Stadt stark beschädigt und hinterher restauriert.

Portimão, Azulejos