Urlaubsziel Portugal

Raminho

Raminho ist ein typisches azoreanisches Straßendorf im Nordwesten Terceiras. Umgeben ist der Ort von Wiesen und Weiden in einer landwirtschaftlich geprägten Gegend.

Der Ort zieht sich entlang der Küstenstraße R 1-1, die ganz Terceira umrundet. Einen richtigen Mittelpunkt hat Raminho nicht. Am ehesten würde man den Bereich um die Dorfkirche als Zentrum bezeichnen.

Raminho auf der Nordseite Terceiras

Umgeben wird der Ort, der in Küstennähe liegt, vor allem von durch Steinmauern begrenzte Weideflächen. Das saftige Grün der Wiesen und das Blau des Meeres im Hintergrund zeigen auch hier die typische Farbkombination der Azoren.

Raminho, azoreanisches Straßendorf

Für den Terceira-Besucher besonders lohnend ist ein Abstecher zur Ponta do Raminho, die sich etwa 2 Kilometer westlich des Dorfes befindet. Von dort hat man einen tollen Ausblick auf die Steilküste des Nordwestens.

Blick auf die Küste

Von Raminho aus kann man eine Wanderung nach Serreta unternehmen. Dabei streift man bereits die Ausläufer der Serra de Santa Bárbara und man hat schöne Ausblicke auf die Küste. Das Wetter auf der Nordseite Terceiras ist oftmals besser als im Inselsüden. Während sich die Wolken auf der Südseite vor den Bergen im Inneren der Insel stauen, herrscht in Raminho und den Nachbardörfern strahlend blauer Himmel.

Landschaft bei Raminho